Losung für heute
Der HERR, dein Gott, wird dir Glück geben zu allen Werken deiner Hände.
5.Mose 30,9

Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.
Philipper 2,13

Anhausen feiert Raiffeisens Erfindung am Ort

Früher Darlehenskassenverein entstand in Kooperation mit Kirche - Raiffeisenbank stiftet Gedenktafel

„Er war hier!“ Eine Gedenktafel zu Friedrich Wilhelm Raiffeisen haben (v. l. n. r.) Martin Leis und Konrad Breul von der Raiffeisenbank Neustadt, Ortsbürgermeisterin Heidelore Momm und Pfarrer Andreas Laengner gemeinsam enthüllt. In Anhausen wurde einer der ersten Darlehenskassenvereine gegründet.
Anhausen. „Er war hier!“ In diesem Bewusstsein haben Kirchen- und Ortsgemeinde Anhausen am 18. April gemeinsam das Wirken des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen in ihrem Ort gewürdigt. Denn in einem Anhäuser Gasthof ist einer der ersten Darlehenskassenvereine gegründet worden.
Diese Erfindung hat nicht nur das Finanzwesen in eine soziale Richtung weiterentwickelt, sondern die Lebensumstände der Menschen in der Region Rhein-Westerwald revolutioniert. Raiffeisen, der in diesen Tagen 200. Geburtstag feiern würde, war für die Vorbereitungen dazu auch bei seinem Schwager im Anhäuser Pfarrhaus – heute dient das Gebäude als Gemeindehaus. So steht jetzt eine neue und von der genossenschaftlichen Raiffeisenbank Neustadt gestiftete Gedenktafel am Gemeindehaus. Martin Leis und Konrad Breul von der Raiffeisenbank, Ortsbürgermeisterin Heidelore Momm und Pfarrer Andreas Laengner enthüllten sie vor rund 120 Gästen in einer feierlichen Zeremonie mit frühsommerlichem Flair. Zuvor genossen die Festgäste ein reichhaltiges Rede- und Musikprogramm in der evangelischen Kirche. Josef Zolk vom Vorstand der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, selbst einer von Raiffeisens Nachfolgern im Bürgermeisteramt in Flammersfeld, wies auf das kongeniale Werk von Raiffeisens Tochter Amalie hin: Sie hat sein Buch „Der Darlehenskassenverein“ lektoriert und erweitert. Der Vorläufer der Genossenschaft machte die Bauern unabhängig von zinsgierigen Geldverleihern. Zolk betonte auch: „Wer Raiffeisen beschreibt, ohne seine Religiosität zu nennen, wird ihm nicht gerecht.“
Christliche Nächstenliebe war Grundwert und Motivation für Raiffeisens Handeln. Andreas Laengner erklärte, wie Raiffeisen diese verstand: „Nicht nur wohlige Gefühle füreinander zu hegen“, sondern zu handeln im Wissen, dass ich alles, was ich für meine Mitmenschen tue oder nicht tue, gleichzeitig Jesus Christus antue oder nicht antue. Darin geprägt haben Raiffeisen seine fromme Mutter und viele Jugendfreunde, die Pfarrer wurden. Beide Redner nahmen auch Stellung zur aktuellen Debatte um einen möglichen Antisemitismus Raiffeisens: Raiffeisen war „gegen Wucherer egal welcher Religion“, hielten sie fest.
Als dritte zeigte Ortsbürgermeisterin Momm auf, wie sie das Raiffeisensche Credo „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“ umsetzt: Das Projekt „Wir sind Kirchspiel Anhausen“ will attraktive Lebensbedingungen auf dem Dorf schaffen, besonders für alte Menschen. Zwei Internetangebote sind in der Mache: eine Tausch- und Leihbörse (www.nebenan.de) sowie ein Service-Überblick zu den Geschäften und Dienstleistungen in Anhausen (www.marktplatz-kirchspiel-anhausen.de). Außerdem bemüht sich Anhausen um gemeinschaftliche Wohnformen und altersgerechte Wohnungsbauten.
Der jugendlich besetzte Posaunenchor umrahmte das Programm mit schwelgender Musik von Whitney Houston und den Beatles. Die Feier mündete in einen Empfang im Gemeindehaus, bei dem auch die Roll-Ups der Raiffeisen-Wanderausstellung „Das Beispiel nützt allein“ zu sehen waren.
Kalender

25.09.2018 | 09:30 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen Spielgruppenraum (Keller)

25.09.2018 | 11:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

25.09.2018 | 18:30 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

25.09.2018 | 19:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

26.09.2018 | 17:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

26.09.2018 | 20:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

27.09.2018 | 17:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

27.09.2018 | 17:00 Uhr
Dachstübchen im evangelischen Gemeindehaus

 
© Evangelische Kirchengemeinde Anhausen  |  Impressum  |  Rechtliches  |  Startseite