Losung für heute
Gott der HERR rief Adam und sprach zu ihm: Wo bist du? Und er sprach: Ich hörte dich im Garten und fürchtete mich; denn ich bin nackt.
1.Mose 3,9-10

Weil ihr nun Kinder seid, hat Gott den Geist seines Sohnes gesandt in unsre Herzen, der da ruft: Abba, lieber Vater!
Galater 4,6

Gute Gemeinschaft an der Nordsee erlebt

YOU raise me up! – Herr, Du richtest mich auf! Das war eines der rhythmisch anspruchsvollen Stücke, die wir uns für die Posaunenchorfreizeit in Dangast, Stadtteil von Varel am Jadebusen, vorgenommen hatten, zu erarbeiten. Doch alles der Reihe nach, liebe Leserinnen und Leser. Am Montag, 24. Juli, fuhren wir, Bianca, Petra, Jasmin, Angie, Jule, Michael, Kai und Hans, morgens los und waren am frühen Nachmittag in unserem Quartier für bis zum Montag, 31. Juli.
Unsere Unterkunft war ein zu einer modernen Jugendbegegnungsstätte und Tagungs- und Seminarhaus umgebautes ehemaliges Schulhaus. Bei 22 Betten und 8 unterzubringenden Personen, bestand freie Auswah. Bis zum abgetrennten, hauseigenen Strand am Meer, waren es nur 100 Meter.
Unser Tagesablauf war besonders stark durch das stürmische und wechselhafte Wetter mit heftigen Regengüssen und kurz darauf wieder herrlichem Sonnenschein geprägt. So hatten wir ausgiebig Zeit, uns auch mal mit Chorliteratur zu beschäftigen, die in den wöchentlichen Proben zu kurz kommt, weil sie mehr Zeit zum Erarbeiten erfordert. Und auch Registerproben mit den einzelnen Stimmen, um das Gespür für die eigene Stimme zu schulen, verliehen uns mehr Sicherheit. Kai, als verlässlicher Cajonspieler, gab uns mit seinen Brushes den Rhythmus vor, an dem wir uns während des Musizierens sicher orientierten. Spielen, „Just for Fun“, rundete immer alles ab.
Exkurse in die nähere Umgebung nach Varel zum Shoppen und auch in den Yachthafen, wo am Wochenende gerade eine Oldtimerausstellung und ein Bücherflohmarkt auf dem Werftgelände zwischen Yachten stattfanden, waren eine willkommene Abwechslung. Wer Lust hatte, machte auf dem Gelände auch noch schnell einen Abstecher in den Werkverkauf von Bahlsen, um sich mit etwas Geschnuckels einzudecken.
Ein Ausflug führte uns nach Wilhelmshafen in die Innenstadt, am historischen Marinehafen vorbei zur Strandpromenade mit Fern- und Rundumblick über den Jadebusen.
In Dangast unternahmen wir Spaziergänge und eine Kutschfahrt im Planwagen durch und um das ehemalige Kurbad mit vielen Erläuterungen zu der „goldenen Zeit“, als man noch ein Kurbad mit noblen Herrschaften war und es auch eine Renn- und Galoppbahn gab, da, wo heute alles Campinggelände ist.
Für unsere Otto-Waalkes-Fans war der Besuch in Emden dann genau das Richtige, um einen Blick in „Dat Otto Huus“ zu werfen und in eine ganz andere Welt abzutauchen. Der Rest von uns schlenderte über den Wochenmarkt, genoss die Atmosphäre der Fußgängerzone und den Flair der Stadt. Gemeinsamer Spitzenabschluss war dann bei einem leckeren Fischessen in einem holländischen Fischrestaurant.
Höhepunkt der vollgepackten und ereignisreichen gemeinsamen Tage war sicherlich die Fahrt mit dem altehrwürdigen Küstenboot „Etta von Dangast“ im Zickzackkurs durch die Fahrrinnen im Schlick des Jadebusens an Seehunden, Muschelbänken und Schwärmen von Möwen vorbei, mit einem Extraabstecher zum Angaster Leuchtturm, der auf den Kirchmauerresten eines der vielen versunkenen, vom Meer weggespülten gleichnamigen Ortes errichtet wurde, um dann den Weg fortzusetzen, an der Skyline von Wilhelmshaven vorbei, raus auf See zum Ölhafen und dem benachbarten Containerumschlaghafen. Die Heimfahrt führte uns durch den Marinehafen der Bundeswehr vorbei an Fregatten, Zerstörern und Versorgungsschiffen.
Gemeinsames zusammen leben, kochen, essen, beten, spielen, musizieren haben aus uns eine gute Gemeinschaft gemacht und so waren die Tage dieser schönen und erlebnisreichen Freizeit viel zu schnell vorbei.
Herzlichsten Dank an alle Mitfahrenden für die gesegnete Gemeinschaft!
Hans Althöhn
Kalender

14.12.2017 | 17:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

14.12.2017 | 17:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus (Dachstübchen)

14.12.2017 | 17:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen

15.12.2017 | 20:00 Uhr

15.12.2017 | 20:00 Uhr
Im Haus der Familie Blum, Rüscheid

16.12.2017 | 09:00 Uhr
In der Turnhalle beim DGH Anhausen

17.12.2017 | 09:45 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Anhausen (Saal)

17.12.2017 | 10:00 Uhr
Evangelische Kirche in Anhausen

 
© Evangelische Kirchengemeinde Anhausen  |  Impressum  |  Rechtliches  |  Startseite